COACHING

COACHING

Mit Unterstützung von Außen an sich arbeiten. - Außen wie Innen - 

Unser Leben hat vieles im Gepäck. Unsere Erfahrungen. Unsere Erkenntnisse. Vielleicht auch Enttäuschungen. Was machen mit dem, was uns noch erwartet? Auf dem beruflichen Weg. Im Team. Im Unternehmen. Als Mensch. 



Ich unterstütze Einzelpersonen, Partner und Teams:

...beim Finden von Lösungswegen
...bei Ihren Veränderungen
...in Ihrer Interaktion mit anderen und sich selbst
...bei Ihren Entscheidungen
...bei Konflikten und Krisen

Begriff "Coaching"

Coaching ist das Begleiten von mündigen Klienten im Finden von neuen Perspektiven und Lösungen. Im Coaching rate ich Ihnen nicht zu Handlungsweisen; Als Coach interveniere ich in der Art, dass Sie selbst neue Wege finden und diese für sich prüfen. Ihre Interaktion mit Ihrem Umfeld und mit sich selbst spielt hierbei eine wesentliche Rolle. Auf neutralem Boden können Sie die aus Ihren Erkenntnissen gewonnen Lösungen prüfen und erste Schritte für die Umsetzung festlegen. Nach Ihren ersten Erfahrungen der Umsetzung können Sie im Zuge des Coachings Ihre Maßnahmen feinjustieren. 

Formen des Coachings
Es gibt verschiedene Formen des Coachings. Die wesentlichen Unterscheidung liegt im Ansatz, nämlich dem normativen und dem phänomenologischen Ansatz.


Normativer Ansatz:
Unter normativem Ansatz versteht man einen klar definierten Prozess mit einer vorgegebenen, im wesentlichen einzuhaltenden Struktur. (z.B. Mediation). D.h. man geht entsprechend der Struktur Schritt für Schritt vor.


Phänomenologischer Ansatz:
Unter phänomenologischem Ansatz versteht man das Vorgehen des Coaches entsprechend den Reaktionen des Klienten. Der Coach verfügt über verschiedenen Prozesse und Werkzeuge, die er je nach Anliegen und Wirkung flexible einsetzt. 

Weitere Unterscheidungen sind unter anderen auch systemisches und mentales Coaching


Systemisches Coaching:
Systemisches Coaching befasst sich mit dem Mensch und seiner Wirkung in seinem System (Umfeld). Hierbei wird einerseits die Wirkung des Klienten auf sein System betrachten und andererseits auch die Wirkung der im System befindlichen Elemente auf den Klienten. Das System des Klienten besteht aus den Elementen, die ihn in seinem sein und tun beeinflussen, z.B. die Familie, die Firma, der Freundeskreis und auch Aufgaben, Herausforderungen oder materielle Einflüsse. Im Team-Coaching ist der systemische Ansatz besonders wirkungsvoll. Hier werden die verschiedenen Blickwinkel und Wahrnehmungen für das Team sichtbar.
Teile des individuellen Systems sind auch die Prägungen und Muster die wir in unserer Vergangenheit erfahren und entwickelt haben. Der Coaching-Prozess unterstützt die Klienten im Erkennen dieser Prägungen und Muster und im Finden neuer Lösungen. Diese Lösungen können Änderungen von Verhaltensweisen, Lebenssituation oder beruflichen Verhältnissen sein. 
Nicht jedes Coaching endet mit Veränderung. Auch die Erkenntnis, dass die Situation in der man sich befindet - nach allen Abwägungen und Bewusstwerdung der Zusammenhänge - doch die ist, in der man bleiben möchte, führt zu einer Lösung. Nämlich der Ablösung von den unangenehmen Gefühle die mit der Situation in Verbindung gebracht wurden. Diese Lösung basiert auf der durch das Coaching ermöglichten bewussten Entscheidung die Situation zu belassen wie sie ist. 


Mentales Coaching | Training:
Unter mentalem Coaching/Training versteht man die Beeinflussung der Gedanken in eine für den Klienten unterstützende Richtung. Diese Technik baut auf dem Wissen um das Verhältnis zwischen dem Bewussten und dem Unterbewussten auf und wird in der Leistungsfähigkeit der Verarbeitung von Informationen gemessen. Dieses Verhältnis beträgt:

Bewusst = 40 (Bits/sec) zu Unbewusst = 10.000.000 (Bits/sec)

Im Mental-Coaching werden dem Klienten Techniken vermittelt in denen er sich seinem Ziel mittels mentalem Training nähern kann. Diese Techniken sind unter anderen:

…Gedankenhygiene = Kontrolle des inneren Dialogs
…Visualisieren = sich das erreichen des Ziel gedanklich ausmalen
…Autosuggestion = Beeinflussung des Unterbewussten durch Sprache
…Affirmation = Transfer von Glaubenssätzen in das Unterbewusste

Durch das mentale Training wird das Erreichen des Ziels vorbereitet und damit die Umsetzung in die Realität erleichtert. Die mentale Konstellation des Klienten (der Geist) glaubt an das Erreichen des Ziels und damit wird der Erfolg möglich. 

Diese Techniken gehören vor allem im Spitzensport zum täglichen Training und motiviert die Sportler ihre Grenzen zu überwinden. Diese Methode kann auch in anderen Bereichen unterstützen, z.B.:

…zur Motivation 
…zur Bildung von Selbstvertrauen
….zur Stärkung des Glaubens an sich selbst
…um gesteckte Ziele zu erreichen
…um Ängste zu überwinden
Share by: